Dienstag, 11. Mai 2010

I Heart Vegan

Dieser Blog ist nicht als Moralpredigt gedacht. Ich werde mir jegliche politischen, religiösen, moralischen und ethischen Argumentationen sparen. Die Erfahrung hat gezeigt, dass diese Vorgehensweise beim Omnivoren sowohl auf taube Ohren als auch auf enormes Abwehrverhalten stößt. Verständlich, denn auch ich kann es auch nicht mehr hören, wie meine Lebenweise kritisiert wird. Es geht im Endeffekt doch nicht um Bewertungen, sondern um das Aufzeigen von freiwählbaren Alternativen.
Ich möchte demnach niemanden überreden, sonder
n informieren. Die erste Reaktion meiner Mitmenschen auf mein Essverhalten ist die Frage: "Dann kannst du doch gar nichts mehr essen!" Kann ich doch, und zwar jede Menge.
Dieser Blog ist nun dazu gedacht, die Vielfalt einer veganen Ernährung aufzuzeigen. Oder anders gesagt, ich werde kochen und backen bis der Arzt kommt und euch meine Ergebnisse vorlegen ;D
Bilder sind aussagekräftiger als Worte und deswegen hier als Auftakt, die leckerste vegane Erdbeertorte der Welt, nach einem Rezept von Attila Hildmann:


2 Kommentare:

Mausflaus hat gesagt…

hey! willkommen in der veganen blogger-welt :-)

ich find argumente sind noch keine moralpredigt...
und wenn jmd fragt wieso man vegan ist, dann find ich es irgendwie seltsam wenn man sich ausschweigen würde anstatt zu sagen "weil ich nicht möchte dass tiere wegen mir leiden".
aber das meinst du wahrscheinlich gar nicht sondern eher dieses "ich bin vegan und stehe deswegen über dem ganzen omnivoren pöbel"-gehabe was es leider auch gibt.

schoko hat gesagt…

Find ich super, deine Einstellung. Ich als Ex-Vegetarier (dank einer Nazi-Veganerin) und wieder Omnivore bin nach wie vor auf der Suche nach leckeren Rezepten. Da ist es mir persönlich völlig gleich ob mit oder ohne Fleisch, vegan oder nicht. Hauptsache lecker.
Vegane Ernährung ist in meinen Augen nichts "besonderes", sondern etwas ebenso "normales" wie nicht-vegan.
Es muss ja nicht immer nur ums schlechte Gewissen gehen. Wenn ich (zufällig) vegan koche, tu ich das, weil's mir schmeckt und nicht, weil ich mal einen Tag als Nicht-Tierausbeuter überdauern möchte.
Ich finde Sprüche wie "Fleisch ist ein Stück Lebenskraft" oder "Diese Rezepte machen jeden zum Vegetarier/Veganer" lächerlich. Ein Fleisch-Kochbuch wirbt ja auch nicht damit Rezepten, die "jeden zum Fleischesser" machen. Und Fleisch ist nicht mehr ein Stück Lebenskraft als jedes andere Nahrungsmittel auch.

Letztlich bin ich eh der Meinung, dass mit Taten mehr getan ist als mit Worten. Wenn du ein schönes veganes Rezept einem Omnivoren schmackhaft gemacht hast, hast du mehr getan, als wenn der sich durch (blöde) Sprüche beleidigt vor den Kühlschrank verzieht und erstmal ein Stück Wurst mampft, anstatt schonmal ne Einkaufsliste zum Nachkochen/-backen deines Rezepts zu schreiben.

Kommentar veröffentlichen